Musikunterricht: Klavier (Pop/Jazz/Klassisch)

Ein Blick in die Vergangenheit

Ein Klavier ist ein Instrument, bei dem über Druck auf Tasten, die dann über eine Mechanik Hämmerchen in Bewegung setzen, Saiten zur Tonerzeugung angeschlagen werden. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts bezeichnete man sämtliche Tasteninstrumente, unabhängig von der Art der Tonerzeugung – also auch Orgeln, Klavichorde oder Cembalos – als Claviere. Die Bezeichnung Hammerklavier setzte sich im 19. Jahrhundert durch, ebenso wie der synonym gebrauchte Begriff „Pianoforte“ oder kurz: Piano. Der italienische Begriff Pianoforte (piano=„leise“, forte =„laut“) bezieht sich darauf, dass man mit unterschiedlich starkem Druck auf die Tasten eines Hammerklavieres stufenlos verschiedene Lautstärken erzeugen kann. Dies war bei den älteren Tasteninstrumenten nicht der Fall. Ein Flügel unterscheidet sich von einem Klavier dadurch, dass seine Saiten horizontal statt vertikal gespannt sind und so sehr viel Platz beanspruchen. Er gilt als edles Instrument und wird vor allem in großen Konzertsälen eingesetzt.

Das Klavier – In der Beliebtheitsskala ganz oben

Das Klavier gehört zu den weltweit beliebtesten Instrumenten. Dabei ist diese Liebe umfassend: Komponisten, Musiker und Publikum haben das neue Instrument ab der Mitte des 18. Jahrhunderts sofort ins Herz geschlossen. Es wurden direkt Solostücke für das Klavier komponiert und auch berühmte Komponisten wie Bach, Mozart, Beethoven oder Haydn schrieben Pianomusik. Im 20. Jahrhundert hielt das Klavier auch Einzug in Jazz, Pop und andere Unterhaltungsmusik. Die Freude am Klang und der Energie des Klavieres führte dazu, dass immer mehr Menschen Klavierspielen lernen wollten. Allein in China sollen heute rund 40 Millionen Menschen Klavier spielen und auch in Deutschland steht die Beherrschung des Tasteninstruments weit oben auf der Wunschliste.

Mit Klavierunterricht kann man in Einzelfällen schon ab drei Jahren beginnen, üblich ist eher ein Einstiegsalter ab fünf Jahren. Beim Klavierspielen steht zunächst das Erlernen der klassischen Technik als Grundlage im Vordergrund, später kann man, je nach den eigenen Vorlieben, Spielweisen für Jazz oder Pop ergänzen oder ganz in das andere Genre wechseln. Gespielt wird mit und ohne Noten, dadurch wird beispielsweise auch das Gehör geschult. Die Koordinationsfähigkeit der Hände und Finger, die ja meist gleichzeitig verschiedene Rhythmen spielen, ist essenziell, dazu muss das Ablesen zweier Notenschlüssel erlernt werden.

Wichtige Grundvoraussetzungen wie die Haltung am Klavier und das Erlernen der richtigen Fingersätze stehen zu Beginn im Vordergrund, ebenso wie das Erlernen einer passenden Übungsroutine: Viele Schülerinnen und Schüler sind am Anfang so begeistert, dass sie gar nicht mehr mit dem Üben aufhören möchten, dieser große Enthusiasmus kann schnell nachlassen und ganz verschwinden. Mit dem Entwickeln einer kleinen täglichen Übungsroutine bleibt der Spaß am Klavierspielen jedoch meist lange erhalten.

Die Einsatzmöglichkeiten des Klaviers sind nicht nur vielfältig, sondern quasi unbegrenzt: Solo, vierhändiges Spiel, Spiel an zwei Klavieren, Instrumental- und Vokalbegleitung, Kammermusik, Klavierkonzert mit Sinfonieorchester, Bigband, Jazzkombo, Tanzmusik oder Barklavier sind nur einige der Möglichkeiten, sich das Klavier musikalisch zu eigen zu machen.

Musiklehrer für Klavier (Pop/Jazz/Klassisch)

card image

Pavel Kashcheva

Pavel Kashcheva

„Ich denke nur Musik. Ich bin verliebt in die Musik, ich liebe die Musik, ich denke nichts als sie und an anderes nur, wenn es mir Musik schöner macht.“ Johannes Brahms Meine Leidenschaft zum Klavier und klassischer Musik führt mich durchs Leben und dadurch bin ich Klavierlehrer, Korrepetitor und Kammermusiker mit hoher pädagogischer und künstlerischer Kompetenz geworden. Ich […]mehr

card image

Anzhelika Beygel

Anzhelika Beygel

Anzhelika wuchs in Winniza (Ukraine) auf, studierte und unterrichtete dort Klavier. Sie spielte gemeinsam mit Ihrem Mann in einer Jazzband, bevor sich die Familie 1998 entschloss, nach Deutschland zu ziehen.mehr

card image

Meike Petz

Meike Petz

Mein Name ist Meike Petz, ich bin 1982 in Darmstadt geboren und lebe in Riedstadt. Schon als Kind habe ich gerne mit meiner Familie musiziert und die Freue daran hat mich dazu bewogen 2003 das Studium an der Hochschule in Frankfurt aufzunehmen.mehr

card image

Tatiana Orlova

Tatiana Orlova

Die Pianistin Tatiana Orlova wurde 06.02.1987 in Kostroma (Russland) in einer Musikerfamilie geboren und gab bereits mit acht Jahren ihr Konzertdebüt mit dem Kostromaer Symphonieorchester.mehr

card image

Belinda Halim

Belinda Halim

Sie studiert an der Hochschule für Musik der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz im Studiengang Bachelor Klavier bei Prof. Andrzej Pikul, Prof. Karin Germer und Prof. Makiko Takeda-Herms...mehr

card image

Mariana Röhmer-Litzmann

Mariana Röhmer-Litzmann

Mariana Röhmer-Litzmann hat an der Musikakademie von Tucumán (Argentinien) Klavier und Geige bei Gustavo Guersman und Celina Lis gelernt und bekam ihren Abschluss mit der Auszeichnung der Institution...mehr

card image

Angela Gehann-Dernbach

Angela Gehann-Dernbach

Angela Gehann-Dernbach ist Dirigentin, Organistin, Pianistin und Sängerin. Sie studierte an der Musikhochschule Frankfurt u.a. bei den Professoren Edgar Krapp, Helmuth Rilling und Wolfgang Schäfer...mehr

card image

Susanne Hardick

Susanne Hardick

Die renommierte deutsch-niederländische Pianistin Susanne Hardick ist eine Allround- Musikerin. Ihr facettenreiches Spektrum reicht von Auftritten und Engagements als Solistin, als Kammermusikerin oder als Liedbegleiterin...mehr