Musikunterricht: Schlagzeug

Ein Blick in die Vergangenheit

Trommeln als Schlaginstrumente sind wahrscheinlich so alt wie die Menschheit selbst und wurden über die Jahrtausende hinweg in den unterschiedlichsten Formen in allen Kulturen verwendet. Im sinfonischen Bereich bezeichnet man die Gesamtheit der verwendeten Schlaginstrumente als Schlagwerk.

Die Entstehung des heute bekannten Schlagzeugs als eine Kombination verschiedener Schlaginstrumente geht auf die Erfindung des ersten Basstrommel-Pedals gegen Ende des 19. Jahrhunderts zurück. Ein vollständiges Schlagzeug, als Synonym wird auch die englische Bezeichnung Drum-Set oder Drum-Kit verwendet, kam in den USA im Jahr 1918 in den Handel.

Abhängig vom Musikstil finden verschiedene Schlaginstrumente in einem Drum Set Verwendung – und jede Schlagzeugerin und jeder Schlagzeuger stellt sich sein Schlagzeug nach persönlichen Vorstellungen zusammen. Zur Standardform des Schlagzeugs gehören heute die Kleine und die Große Trommel, mehrere Tomtom-Trommeln, verschiedene Becken sowie ein Hi-Hat-Becken und kleine Percussion-Instrumente wie Schellenkranz oder Holzblock.

Über die Kunst, das Schlagzeug zu beherrschen

Das Schlagzeug ist das rhythmusgebende Element der modernen Unterhaltungsmusik und gehört zur klassischen Besetzung einer Band. Im Jazz, Blues, Rock, Pop und den meisten später entstandenen Musikstilen ist das Schlagzeug ein unverzichtbares Element, das vom kraftvollen Trommeln bis zum zarten Streichen mit dem Besen auch die Stimmung eines Musikstückes mitbestimmt. Das Schlagzeug hat besondere Einsätze als Soloinstrument innerhalb eines Stückes oder steht im Bereich der Militärmusik, wie etwa in Pipe Bands, gleichberechtigt neben Dudelsäcken.

Eine sehr gute Hand-Fuß-Koordination in Kombination mit einem sehr guten Rhythmusgefühl ist unerlässlich für das Schlagzeugspielen: Das Schlagzeug gibt Takt und Tempo vor und ist somit maßgeblicher Bezugspunkt für alle anderen Mitspieler. Um diese Rolle gut auszufüllen, ist es einerseits wichtig, möglichst früh das gemeinsame Musizieren in einer Band zu praktizieren – und andererseits macht genau das auch am meisten Spaß.

Schlagzeugspielen kann auch körperlich recht anstrengend werden, daher ist es hilfreich, wenn auch schon junge Musikerinnen und Musiker über eine gewisse Kondition und Körperkraft verfügen. Beginnen kann man mit dem Schlagzeugunterricht etwa mit fünf Jahren. Zur Vermittlung von Basiswissen gehören beispielsweise auch die Aneignung einer guten Körperhaltung beim Sitzen oder der Einsatz von Trommelstöcken: Je nach Form oder Material der so genannten Sticks verändert sich die Klangfarbe des erzeugten Tons. Die Arbeit mit dem Besen oder das Trommeln mit den Händen werden ebenso eingeübt wie bestimmte Grundfiguren der Rhythmusgestaltung aus denen sich dann langsam auch ein persönlicher Sound entwickeln kann.

Der Mix aus der Fertigkeit, verschiedene Rhythmen gleichzeitig zu spielen, dem Hören auf die Mitspieler in der Gruppe und der Möglichkeit, das Schlagzeug nach Belieben mit weiteren Instrumenten zu erweitern und so immer wieder in ein neues Instrument zu verwandeln, macht das Schlagzeug zu einem faszinierenden und mitreißenden Instrument, das immer wieder neues Interesse weckt.

Musiklehrer für Schlagzeug

card image

Florian Spamer

Florian Spamer

Florian Spamer ist ein Multiperkussionist aus der Nähe von Darmstadt. Er bekam seinen ersten Schlagzeugunterricht mit 12 Jahre bei René Lotz. Zur gleichen Zeit begann er sich auch für das schottische Pipe Band Trommeln...mehr